Am letzten Wochenende absolvierten zwei Kameraden den Lehrgang Atemschutzgeräteträger, ein Kamerad den Lehrgang Sprechfunker und drei weitere Kameraden das Seminar Information, Kommunikation und Dokumentation in Führungsstaffeln und Führungsgruppen.

Der Lehrgang Atemschutzgeräteträger befähigt die Feuerwehrleute Tätigkeiten bei Einsätzen bei den Gefahren durch Atemgifte oder Rauch besteht, abzuarbeiten. Der Lehrgang umfasst mindestens 25 Stunden theoretischen und praktischen Unterricht und endet mit einer Abschlussprüfung. Grundvoraussetzung zur Teilnahme ist die Ärztliche Untersuchung G26.3, die Ausbildung Truppmann und Sprechfunker.

Beim Lehrgang Sprechfunker werden die technischen Grundlagen des Funkens, rechtliche Vorgaben und praktische Übungen mit Funkgeräten vermittelt.

Beim Seminar Information, Kommunikation und Dokumentation in Führungsstaffeln und Führungsgruppen konnten die Kameraden ihr Wissen für ihre Tätigkeit in Feuerwehreinsatzzentralen und in Einsatzleitwagen vertiefen. Das Seminar ging über drei Wochen mit ca. 20 Stunden Theorie und Praxis. Am Ende des Seminars wurde ein Gefahrguteinsatz als Planübung abgearbeitet. 

Die Kameraden Torben R., Gerhard M. und Max E. (von links nach rechts)