Zum Hauptinhalt springen

Unwetterwarnung – Absage des Kerweumzuges und Räumung des Festplatzes

Liebe Mitbürgerinnen und liebe Mitbürger,

Unwetterwarnung des DWD

Unwetterwarnung des DWD

aufgrund der aktuellen Unwetterwarnungen des deutschen Wetterdienstes wurde seitens der Gemeindeverwaltung in zusammenarbeit mit den Verantwortlichen des Ortskartells, der Freiwilligen Feuerwehr und der Technikausstatter der Kerwe entschieden den Kerweumzug abzusagen, sowie den Festplatz am Rathaus zu räumen.

Bei gemeldeten Windstärken bis 115 km/h empfehlen wir Ihnen lose und leichte Gegenstände im Freien (z.B. Gartenmöbel, Dekoration) zu sichern und windgeschützt zu lagern. Der Deutsche Wetterdienst empfiehlt sich möglichst nicht im Freien aufzuhalten und fahrten mit dem Auto zu vermeiden.

Nachfolgend die offizielle Pressemitteilung des Bürgermeisters:

Sehr geehrte Damen und Herren,

aufgrund der seit ein, zwei Tagen bestendenden Unwetterwarnung (Sturm bis Windstärken 8-10, Dauerregen und Gewitter) für heute Mittag bis in die Abendstunden trafen sich soeben um 10:00 im Feuerwehrgerätehaus die verantwortlichen Personen

Bürgermeister Müller
1. Beigeordneter Dr. Peter (Dez. für Sicherheit und Ordnung und Dorffeste)
Wehrleiter Neiheiser
Lobocki (Vorsitzender Ortskartell)
Ringlstetter (Ordnungsamt)
Reeg (Festplatz-Technik)
Freer (Festplatz-Technik)
Deimling (Festplatz-Technik)

zur Lagebesprechung. Gemeinsam kamen wir überein, sowohl den für 14:00 vorgesehenen Kerweumzug abzusagen als auch den Festbetrieb auf dem Kerweplatz einzustellen (bereits ab Windstärke 6-7 sind Zelte, Bühne und Technik nicht mehr sicher).

Wir alle bedauern dies sehr, allerdings geht Sicherheit klar vor.

Zur Stunde werden die Festbeschicker informiert. Parallel gibt es entsprechende Nachrichten in den sozialen Medien. Die Feuerwehr wird ab 12:00 die Zugstrecke abfahren und per Lautsprecher informieren. Ortskartellchef Lobocki ist ab 13:00 im Littersheimerweg (Sammelplatz für den Umzugsstart) und wird diejenigen über die Absage informieren, die bis dahin noch nicht davon hörten.

Mit freundlichen Grüßen
Michael Müller
Bürgermeister

Unterbrechung der Trinkwasserversorgung

Unterbrechung der Tringwasserversorgung

Von Sonntagabend, 23. Juli, bis Montagmorgen, 24. Juli wird in Bobenheim-Roxheim die Trinkwasserversorgung unterbrochen. Das haben die Stadtwerke Frankenthal angekündigt. Grund für die Unterbrechung sind wichtige Arbeiten am Trinkwasserversorgungsnetz im Zuge des Neubaus der Wasserhauptleitung von Frankenthal nach Bobenheim-
Roxheim.

„Von 20.00 Uhr am Sonntagabend bis 4.00 Uhr am Montagmorgen wird die Trinkwasserversorgung unterbrochen sein“, erklärt Frank Dietrich, Abteilungsleiter Technisches Management bei den Stadtwerken. „Wir empfehlen, vor der Versorgungsunterbrechung einen kleinen Wasservorrat zur sanitären Nutzung anzulegen.“ Die Feuerwehr ist ebenfalls eingebunden und habe entsprechende Maßnahmen zur Sicherung des Brandschutzes eingeleitet.
„Nach der Unterbrechung kann das Trinkwasser beim ersten Wasserzapfen Trübungen aufweisen. Das ist jedoch unbedenklich“, so Dietrich. Zudem könne es dabei zu kleinen Druckschwankungen in der Wasserinstallation kommen.

Quelle: www.bobenheim-roxheim.de

Vermisster Mann dank großer Suchmaßnahme gefunden

Gemeinsame Pressemeldung der Feuerwehren Frankenthal und des Rhein-Pfalz- Kreises.

Seit Dienstagabend wurde ein 76 Jahre alter Mann aus Bobenheim-Roxheim vermisst. Der Mann, der an einer beginnenden Demenz leidet, war im Laufe des Tages nicht mehr zu Hause angetroffen worden. Die verständigte Polizeiinspektion Frankenthal startete mit den Suchmaßnahmen und holte zur Unterstützung bei der Suche in den Abendstunden bereits einen Hubschrauber, die Feuerwehr Bobenheim-Roxheim, die Rettungshundestaffel Frankenthal und eine Vermisstenspürhundestaffel aus dem Leiningerland hinzu. Nach intensiven Suchmaßnahmen rund um den Kräppelweiher, den Altrhein, Silbersee und den Ortsbereich wurde mitten in der Nacht die Suche ergebnislos eingestellt.

Bereits am Mittwochmorgen wurden die Suchmaßnahmen wiederaufgenommen, unterstützt von einem Vermisstenspürhund der Polizei und der Rettungshundestaffel der Feuerwehr Frankenthal. Auch diese Suche verlief ergebnislos.
Gegen 16 Uhr am Mittwoch, 21. Juni, wurde dann nochmal eine groß angelegte Suchmaßnahme gestartet. Wieder kam ein Hubschrauber der Polizei, im Anschluss suchten die Feuerwehren Bobenheim-Roxheim, Frankenthal und die Feuerwehren der Verbandsgemeinde Heßheim-Lambsheim und die Polizei. Zahlreiche Feuerwehrkräfte sowie die Rettungshundestaffel der Feuerwehr Frankenthal und des BRH Ludwigshafen-Mannheim suchten gezielt die Bereiche ab, die der Polizeihubschrauber aufgrund des dichten Bewuchses nicht mit der Wärmebildkamera erfassen konnte.

Parallel dazu erfolgte mittels zwei Hunden eine Suche vom Boot aus auf dem Kräppelweiher und den umliegenden Gewässern. Im Rahmen der Suchmaßnahmen der Feuerwehr konnte auch eine Zeugin angetroffen werden, welche den Vermissten am Mittwochmorgen gegen 6 Uhr im Bereich Beindersheim gesehen haben will. Deren Angaben wurden sofort durch die Polizei entsprechend detailliert aufgenommen und überprüft.

Gegen 19.40 Uhr konnten Einsatzkräfte auf einem Fußweg im Bereich der Autobahnanschlussstelle Frankenthal den Vermissten lebend auffinden. Er wurde zunächst betreut und erstversorgt bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes, danach durch diesen in ein Krankenhaus gebracht.

Insgesamt waren bei der Suche am Mittwochabend rund 120 Kräfte mit 25 Fahrzeugen und zwei Booten der Feuerwehren VG Lambsheim-Heßheim, Bobenheim-Roxheim und Frankenthal, sowie 16 Hundeführer der Rettungshundestaffeln Frankenthal und des BRH Ludwigshafen-Mannheim im Einsatz, sowie der Kriminaldauerdienst des PP Rheinpfalz.

Thomas Bader
Pressesprecher Feuerwehr Rhein-Pfalz- Kreis

Gisela Böhmer
Pressesprecherin Feuerwehr Frankenthal

Blaulichtparty und Tag der offenen Tür

Es ist wieder so weit am 09. Juni findet unsere jährliche Blaulichtparty im Gerätehaus der Freiwilligen Feuerwehr Bobenheim-Roxheim statt. Wir freuen uns wieder gemeinsam mit Ihnen zu feiern. Los geht es wie immer ab 19 Uhr.

Am Tag darauf findet unser Tag der offenen Tür statt. Wir freuen uns dieses Jahr ein großes Rahmenprogramm bieten zu können. Des Weiteren findet im Rahmen des Tags der offenen Tür die offizielle Fahrzeugübergabe unseres neuen Mehrzweckfahrzeug 3 statt.

Programm Tag der offenen Tür

Selbstschutz

Nahezu täglich berichten die Nachrichten von schweren Unfällen oder Naturkatastrophen im In- und Ausland. Die Geschehnisse reichen von Elementarereignissen wie Hochwasser und Stürmen über Großbrände hin zu Unfällen mit gefährlichen Stoffen.

Ein weiteres, in jüngerer Vergangenheit immer wieder auftretendes Schadensereignis ist der großflächige und länger andauernde Stromausfall. In einigen Fällen mussten die betroffenen Bürger nur über Stunden, in anderen allerdings auch über mehrere Tage ohne Strom und somit in der Folge ohne Heizung, Wasser und Kochmöglichkeit auskommen.

Die mit der Alarm- und Einsatzplanung im Katastrophenschutz befassten Organisationen sind bemüht, der Bevölkerung schnellstmögliche Hilfe zu leisten. Es wird aber immer wieder auch Situationen geben, in denen diese Dienste nicht überall sofort eingreifen können. Deshalb müssen sich die Menschen die Frage stellen, ob sie für den „Fall der Fälle“ vorbereitet sind und sich und anderen in Notfällen auch selbst helfen können. Das richtige Verhalten in solchen Situationen bezeichnet man als Selbstschutz.

Das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) hat für eine vorbeugende Notfallplanung die Broschüre „Ratgeber für Notfallvorsorge und richtiges Handeln in Notsituationen“ erstellt und die wichtigsten Themen (Notvorrat von Lebensmitteln, Trinkwasser und dem Inhalt einer Hausapotheke / Katastrophenschutz / Hochwassergefahren Unwetter / Rauchmelder und Feuerlöscher) erläutert. In der einliegenden Checkliste „Meine persönliche Checkliste“ können die Bürgerinnen und Bürger ihre Notfallvorsorge kontrollieren.

Hinsichtlich des oben genannten denkbaren Stromausfalls gab das BBK erst kürzlich den Flyer „Stromausfall Vorsorge und Selbsthilfe“ heraus.

Das BBK stellt diese Broschüren zum Download auf den Seiten des BBK (http://www.bbk.bund.de/) zur Verfügung. Die Broschüren können aber auch direkt beim BBK unentgeltlich bezogen werden